AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen B.A.R.F. Ernährungs- und Futterberatung

1. B.A.R.F. – Ernährungs- und Futterberatungen:

Die nachfolgenden AGB sind Bestandteil des Vertragsverhältnisses mit dem Tierbesitzer und bilden die vertragliche Grundlage.

1.1.  Gegenstand der Beratungsleistungen

Die Beratungsleistung wird von einer qualifizierten Ernährungsberaterin erbracht. Die übermittelten Informationen des BARF-Ernährungs- und Futterberaters stellen keine Diagnose, Therapie oder Behandlung im Sinne einer tierärztlichen Tätigkeit dar, sondern lediglich eine Futterempfehlung! Gegenstand eines Beratungsauftrages ist die Erbringung einer vereinbarten Leistung, nicht das Erreichen eines körperlichen Erfolges. Art und Umfang der Beratung können individuell variieren.

Die Ernährungsberaterin übt ihre Tätigkeit in der Regel auf Basis wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse aus. Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden. Der Erfolg der B.A.R.F. – Ernährungs- und Futterberatungen hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit der zu beratenden Person (im Folgenden auch Tierbesitzer genannt) ab und kann daher nicht garantiert werden. Der Tierbesitzer wird darauf hingewiesen, dass manche der angewandten Futterformen aus praktischen Erfahrungen abgeleitet sind und teilweise von den offiziellen Empfehlungen abweichen. Aufgrund der unzureichenden Nachweise durch kontrollierte Studien ist die wissenschaftliche Beweisführung – auch bei offiziell propagierten Ernährungsformen – nicht gesichert. Dennoch bieten sich damit Alternativen bei der Fütterung und Auswahl von Nahrungsmitteln an, die in der Praxis gute Erfolge erkennen lassen.

Da nicht abzusehen ist, wie der erkrankte Organismus auf Ernährungs- bzw. Futterumstellungen reagiert, sollten die Empfehlungen – auch bei gesunden Tieren – nach Rücksprache mit einem Tierarzt umgesetzt werden. Wirkliche Schädigungen sind nicht bekannt geworden. Der Tierbesitzer wird darauf hingewiesen, dass für etwaige Gesundheitsschäden ausdrücklich keine Haftung übernommen wird.

1.2.  Andere Leistungen

Es können ggf. Leistungen zur körperlichen Regeneration (z.b. Unterwaserlaufband oder Ruhephasen) empfohlen werden. Die Teilnahme an körperlichen Aktivitäten führt der Tierbesitzer in Eigenverantwortung aus. Das Risiko bezüglich körperlicher Schäden des Tieres liegt in vollem Umfang beim Tierbesitzer, der für sein Tier selbst entscheidet, ob er dieses körperlich betätigen möchte, oder nicht. Die Ernährungsberaterin kann für mögliche Schäden ausdrücklich nicht haftbar gemacht werden.

1.3.  Pflichten des Auftraggebers

Der Tierbesitzer verpflichtet sich, der Beraterin vollständige Angaben für die B.A.R.F. – Ernährungs- und Futterberatungen inkl. aller wichtigen Fakten zu übermitteln. Dazu zählen zum Beispiel die Einnahme von Medikamenten und Vorerkrankungen sowie die Anzahl und Umfang der Futterrationen. Der zu beratende Tierbesitzer verpflichtet sich im eigenen Interesse, alle Angaben (Angaben zum Tier, Futtertagebücher und den Gesundheitszustand) wahrheitsgemäß und vollständig zu machen.

1.4.  Haftung

Der Auftraggeber trägt stets die Verantwortung für sein Tier und wird vom BARF-Ernährungs- und Futterberater angehalten, den vom BARF-Ernährungs- und Futterberater zusammengestellten Futterplan durch seinen Tierarzt auf Eignung für den Hund oder die Katze überprüfen zu lassen. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater ist bemüht, den Futterplan nach aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und Informationen zu gestalten. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater trägt nicht das Risiko für negative Auswirkungen, die zu unerwünschten Begleiterscheinungen im Zusammenhang mit dem zur Verfügung gestellten Futterplan geführt haben. Der Auftraggeber ist darüber informiert, dass eine BARF-Ernährungs- und Futterberatung keine ärztliche Konsultation oder Behandlung ersetzen kann. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater haftet nicht für Schäden gleich welcher Art, die auf Grund der Verwendung bzw. Nutzung des zur Verfügung gestellten Futterplans entstehen. Eine Haftung für jegliche Art von Schäden einschließlich Folgeschäden durch herausgegebene Informationen und Empfehlungen ist ausgeschlossen.
Die Ernährungsberaterin übernimmt keine Haftung für die Nutzbarkeit und Erreichbarkeit des Beratungsziels, auch wenn sie sich bemüht, dieses erreichbar zu halten. Der Haftungsgrund der Beraterin für Pflichtverletzungen und Delikte ist auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt, ausgenommen geltender gesetzlicher Regelungen. Die Ernährungsberaterin haftet nicht für Angaben des Tierbesitzers, die unrichtig gemacht wurden.

1.5.  Gewährleistung



Die Ernährungsberaterin ist bemüht, alle Arbeiten mit größter Sorgfalt und unter Beachtung allgemein branchenüblicher Kenntnisse und unter Beachtung allgemein anerkannter ernährungswissenschaftlicher Grundsätze auszuführen. Alle Empfehlungen und Analysen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Gewährleistungen für den Inhalt solcher Empfehlungen übernimmt die Ernährungsberaterin nicht: Der Erfolg der Ernährungsberatung liegt zum größten Teil außerhalb des Einflussbereiches der Ernährungsberaterin und hängt wesentlich von der Mitarbeit des zu beratenden Tierbesitzers ab. Die Ernährungsberaterin ist verpflichtet, alle Informationen der zu beratenden Person vertraulich zu behandeln.

1.6.  Vertraulichkeit und Datenschutz

Dem Tierbesitzer ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Auftrags erforderlichen persönlichen Daten vom BARF-Ernährungs- und Futterberater auf Datenträgern gespeichert werden. Er stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten ausdrücklich zu. Die gespeicherten persönlichen Daten werden vom BARF-Ernährungs- und Futterberater selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten des Auftraggebers erfolgt unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG). Dem Tierbesitzer steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten des Auftraggebers verpflichtet. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater ist der Schweigepflicht unterworfen. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater ist verpflichtet, auch über die Beendigung der BARF-Ernährungs- und Futterberatung hinaus alle Informationen des Auftraggebers bzw. seiner(s) Hunde(s) oder Katze(n) vertraulich zu behandeln.

1.7.  Schutz des Eigentums

Die zu beratende Person steht dafür ein, dass im Rahmen der Ernährungsberatung von der Ernährungsberaterin angefertigte Berichte und Analysen nur für eigene Zwecke verwendet werden. Die zu beratende Person erhält in soweit das unwiderrufliche, uneingeschränkte, ausschließliche und nicht übertragbare Nutzungsrecht an den Ergebnissen. Der Auftraggeber darf den für ihn erstellten individuellen Futterplan ausschließlich zu privaten Zwecken gebrauchen. Alle Rechte vorbehalten.

1.8.  Honorar

Gegenstand des Auftrages ist das Erbringen einer vereinbarten Leistung, nicht das Erreichen eines bestimmten körperlichen Erfolges. Die beauftragten Leistungen gelten als erbracht, wenn die erforderlichen Analysen und Beratungen erfolgt sind und eventuell auftretende Fragen bearbeitet wurden. Der beratene Tierbesitzer verpflichtet sich im eigenen Interesse, alle Angaben (Angaben zur Person, Futtertagebücher und den Gesundheitszustand) wahrheitsgemäß und vollständig zu machen. Es besteht ausnahmslos die Zahlungsverpflichtung – des gesamten vereinbarten Honorars – des Tierbesitzer gegenüber der Ernährungs- und Futterberaterin.

1.9.  Zahlung

Die Zahlung des Beratungsentgelts ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu leisten. Der BARF-Ernährungs- und Futterberater stellt dem Auftraggeber stets eine Rechnung aus, die ihm ausgehändigt wird oder sonst in Textform zugeht. Dem Kunden stehen folgende verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Vorkasse (durch Überweisung), Rechnung oder Barzahlung.
Wählt der Kunde Vorkasse per Überweisung, so ist die Zahlung spätestens 7 Kalendertage nach Vertragsschluss fällig.

Umsatzsteuer wird nicht ausgewiesen, da der Verkäufer Kleinunternehmer im Sinne des § 19 Abs. 1 UStG ist.

2.  Seminare und Vorträge

Alle Seminare und Vorträge werden unter professioneller Leitung und Moderation durchgeführt. Alle Seminare und Vorträge werden in der Regel erst ab 8 Teilnehmern durchgeführt. Ausnahmen berechtigen nicht zur Preisminderung oder Stornierung. Die nachstehenden Bedingungen regeln die Einzelheiten der Anmeldung von Seminaren und Vorträge sowie Fragen bei der Durchführung und Haftung.

Seminarunterlagen, die durch Hildegard Schierenberg ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

2.1.  Anmeldung:

Die Anmeldung von Seminaren oder Vorträgen erfolgt persönlich, per Email oder telefonisch. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Ablehnung des Angebotes muss erfolgen, wenn die Seminare oder Vorträge belegt sind. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Der Vertrag zur Teilnahme kommt durch die Bezahlung der Teilnahmegebühr oder die Einsendung der unterschriebenen Anmeldebestätigung zustande. Nach Erhalt der Rechnung hat die Zahlung der Teilnehmergebühren innerhalb von 7 Tagen zu erfolgen. Erfolgt die Anmeldung kurzfristig, hat die Zahlung spätestens am Tage des Seminars oder Vortrages per Barzahlung zu erfolgen. Der Teilnehmer kann per Überweisung auf das Konto des Veranstalters seiner Zahlungspflicht nachkommen.

2.2.  Haftung

Bei Ausfall durch Krankheit meinerseits, wegen zu geringer Teilnehmerzahl sowie aufgrund von mir nicht zu vertretender Umstände oder höherer Gewalt, besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung. Für Gegenstände, die in die Veranstaltungen mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inkl. Verdienstausfall, entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter, Datenverlust, Reisekosten, Folge- und Vermögensschaden jeder Art, übernehme ich keinerlei Haftung.

3. Gutscheine

Gutscheine können für verschiedene Angebote mit unterschiedlichen Werten erworben werden. Die Anmeldung mit einem Gutschein ist ebenso verbindlich, wie eine normale Buchung. Gutscheine stellen einen Geldwert dar. Gehen dem Kunden Gutscheine verloren, besteht keine Ersatzpflicht.

4. Schlussbestimmung

B.A.R.F. – Ernährungs- und Futterberatungen und Seminare / Vorträge

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam, nichtig oder lückenhaft sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages hiervon unberührt.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Wesseling.